Bauunternehmen Schick Bad Kissingen, München, Meiningen
Gymnasium Trudering in München

Im September 2011 begannen die Hochbauarbeiten für den Neubau des Gymnasiums in Trudering. Die Bauaufgabe sah vor, ein Gymnasium für rund 1000 Schülerinnen und Schüler zu errichten, das die Voraussetzung für moderne Lernformen und Ganztageskonzepte erfüllt. Die Situierung dieses enormen Volumens auf dem sehr schmalen und langgestreckten, 15000 Quadratmeter grossen Grundstück entlang der Markgrafenstraße zwischen kleinteiliger Bebauung mit Einfamilienhäusern im Südwesten und dem Grünzug im Nordosten war extrem schwierig. Am Ende entstand ein kompakter und dennoch von der Seite fast filigran wirkender dreigeschossiger Baukörper, der sich gut in die benachbarte Wohnbebauung integriert.

Der Neubau des Gymnasiums in Trudering zeichnet sich unter anderem durch seine hochenergetische Bauweise im Passivhausstandard aus. Neben der Installation einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach kommen auch bei der Versorgung mit Heizenergie erneuerbare Energien zum Einsatz. Zur Verbesserung der Luftqualität in den Klassenräumen wurde eine Lüftungsanlage installiert.

Den hierfür notwendigen Kanal erstellte die Burger Bau GmbH + Co. KG, ein Unternehmen der Schick-Gruppe neben den Ortbetonbaukörpern mit Stahlbetonrohren und -schächten. Besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass dabei praktisch jedes Betonbauteil individuell produziert werden musste: Der rund 100 Meter lange Lüftungskanal, der in mehreren Abschnitten realisiert wurde, besteht aus unterschiedlich langen Bauteilen und Pass-Stücken in verschiedenen Nennweiten sowie aus zwei so genannten Dückern. Unterführungen, mit denen vorhandene Leitungsstränge und Fundamente unterquert werden mussten. "Auf unseren Vorschlag hin wurden die Düker mit Fertigteilschächten DN 1500 und DN 2000 mit einbetonierten Einbinderingen ausgeführt", so Felix Kutschenreuther.

Wir, die Anton Schick GmbH + Co. KG haben im Rahmen des Projekts Neubau des Gymnasiums Trudering 15 000 Kubikmeter Beton und 2500 Tonnen Stahl verbaut, wir haben Sichtbetonwände und -decken mit einer Fläche von jeweils 15 000 Quadratmetern sowie in einem Guss elfeinhalb Meter hohe Sporthallenwände gefertigt.
Wir waren mit vier eigenen Hochbaukränen und zeitweise bis zu acht eigenen Erdbaugeräten vor Ort. Zwei Bauleiter und vier Poliere haben rund 70 Handwerker betreut, darunter 20 firmeneigene sowie Mitarbeiter qualifizierter Partnerunternehmen. Die Gesamtprojektkosten betrugen ca. 70 Millionen Euro. Wir danken allen Beteiligten für die faire und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Auftraggeber:

Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport

Bauzeit:

09-2011 bis 10-2013

Partner im Verbund der Schick Group

  • Burger BauHoch- und Tiefbau
  • Schick AgrarbauBauen für die Landwirtschaft
  • Schick IndustriebauIndustriebau
  • Schick AcademyWeiterbildung am Bau
  • HMSHolz- und Stahlbausysteme
  • wirlebenhausMassivholz­hausbau
wir bauen.de